Personaldienstleistungskaufmann/
Personaldienstleistungskauffrau (PDK)

Einführung von Blockunterricht zum Schuljahr 2022/23

Wie wir im Rahmen der PDK-Arbeitskreissitzung am 30. November 2021 informierten, wird für die Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute ab dem Schuljahr 2022/23 stets eine Blockklasse gebildet. Hier werden Auszubildende beschult, die in der Regel eine längere Anfahrt zur Schule haben (Bestandsklassen bleiben von dieser Umstellung unberührt). Nach aktuellem Stand planen wir mit einem Blockmodell, in dem die Blockklassen im Dreiwochenrhythmus eine Woche lang beschult werden (1 Woche Berufsschule / 2 Wochen Betrieb). Neben einer Blockklasse pro Jahrgang werden wir für Ausbildungsbetriebe mit Sitz in Offenbach (Stadt und Kreis) und Frankfurt auch eine reguläre Teilzeitklasse mit zwei Berufsschultagen bilden. Auszubildende aus Stadt und Kreis Offenbach und Frankfurt werden demnach solange in die Teilzeitklasse aufgenommen, bis die Klasse voll ist. Als Grundlage für die Zuweisung dient der Zeitpunkt der Anmeldung.

Um interessierte Ausbilderinnen und Ausbilder ausführlich über die geplanten Änderungen zum kommenden Schuljahr zu informieren, laden wir Sie herzlich zu unserer nächsten Arbeitskreissitzung an der Theodor-Heuss-Schule Offenbach am Dienstag, den 24. Mai 2022 um 13 Uhr in Raum D0.01 ein.

Bitte geben Sie Ihrer/m Auszubildenden den ausgefüllten Abschnitt aus unserem Einladungsschreiben zur Vorlage bei der Klassenleitung mit oder informieren unseren PDK-Fachgruppenvorsitzenden Herrn Kemmerer über Ihr Kommen per E-Mail: kemmerer@thsofs.schule

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Bei dem Ausbildungsberuf Personaldienstleistungskaufmann/-frau, kurz PDK, handelt es sich um einen Ausbildungsberuf im Bereich Industrie und Handel, der seit dem 01.08.2008 angeboten wird.

Personaldienstleistungen schließen alle Leistungen ein, die mit der Beschaffung, Auswahl und Betreuung von Mitarbeitern zu tun haben. Personaldienstleistungskaufleute befassen sich überwiegend mit der Beschaffung von Personal für unterschiedliche Kundenunternehmen.

In erster Linie zielt der Beruf auf die Beschäftigung bei einem Zeitarbeitsunternehmen als Personaldisponent ab.

Ansprechpartner

Süleyman Güleryüz (Abteilungsleiter der Berufsschule)

Tel.: 069 / 80 65 40 21
Fax: 069 / 80 65 31 92

Mail: Gueleryuez@thsofs.schule

 

Formular zur Anmeldung an der Theodor-Heuss-Schule

Impressionen der Jubiläumsveranstaltung

10 Jahre Personaldienstleistungskaufleute – eine Erfolgsstory

finden Sie hier

Personaldienstleistungskaufleute können nicht nur in Zeitarbeitsunternehmen tätig sein, sondern auch in Personalabteilungen von Unternehmen oder im öffentlichen Dienst. Auch hier werden Fachkräfte für Personalrecruiting, Bewerbermanagement, Personalauswahlprozesse, Einsatzplanung, Personalführung und Personalbetreuung und für die Personalsachbearbeitung gebraucht

Die Ausbildung zum PDK umfasst drei Jahre und schließt mit der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) ab. Die Ausbildung kann bis zu einem Jahr verkürzt werden, wenn eine höhere Schulbildung vorliegt oder der Auszubildende überdurchschnittliche Leistungen zeigt und somit das Erreichen des Ausbildungsziels in der verkürzten Zeit zu erreichen ist.

Die beruflichen Perspektiven sehen sehr gut aus, da es kein anderes Berufsbild mit dem Schwerpunkt Personal in Kombination mit dem Thema Arbeitsrecht gibt.

Die Ausbildungsschwerpunkte sind insbesondere

  • Personalgewinnung-/recruiting
  • Personaleinsatz
  • Arbeitsmarktanalyse
  • Auftragsakquise und Auftragsdurchführung
  • Marketing
  • Kommunikation und Kooperation
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Berufsbezogene Rechtsanwendungen
  • Arbeitsschutz und Arbeitsrecht
  • Projektentwicklung

Aufgabenbereiche – Personaldienstleistungskaufleute

  • planen und führen die Personalbeschaffung durch, organisieren den Personaleinsatz und planen die Personalentwicklung
  • akquirieren und betreuen Kunden, analysieren Arbeitsplätze und ermitteln den Personalbedarf
  • kalkulieren und erstellen Angebote und schließen Verträge ab
  • steuern und kontrollieren die Projekt- und Auftragsabwicklung
  • sorgen für die Arbeitssicherheit und stellen den Gesundheitsschutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher
  • wenden die einschlägigen Rechtsvorschriften an
  • beschaffen Informationen über Berufe und Tätigkeiten
  • analysieren den Markt und dokumentieren Veränderungen
  • arbeiten teamorientiert, beraten und kommunizieren adressatengerecht und nutzen Konfliktbewältigungsstrategien
  • schaffen und pflegen Netzwerke mit Organisationen, Institutionen und Unternehmen
  • wenden qualitätssichernde Maßnahmen an

Anforderungen:

Der Beruf ist sehr vielfältig. Aus diesem Grund müssen Personaldienstleistungskaufleute viele Kompetenzen mitbringen. Die Ausbildung ist generell mit jedem Schulabschluss möglich. Besonders wichtig sind Soft-Skills, wie Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit, Überzeugungskraft, Konfliktfähigkeit und vor allem Verantwortungsbewusstsein.

Von Nutzen ist schließlich auch ein gesundes Maß an Menschenkenntnis und Empathiefähigkeit, um sich in andere Menschen hineinversetzen zu können.

Zusatzinformationen

Der Ausbildungsberuf des Personaldienstleistungskaufmanns/- der frau wurde in Kooperation der beiden Arbeitgeberverbände für Zeitarbeit, dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen und dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister entwickelt und wird seitdem von den beiden Verbänden beworben und unterstützt.

Auf der Hompage http://www. alle-achtung.info/ können potentielle Bewerber, Unternehmen und Eltern viele nützliche Informationen zum Ausbildungsberuf der Personaldienstleistungskaufleute finden.